Neue Vorstandschaft gewählt

Am Samstag, dem 09. Januar 2016 kamen die Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung in das Vereinsheim am Lehrbienenstand zusammen.

Werner Schielke bleibt weiterhin Vorsitzender und treibende Kraft des Imkervereins. Florian Uhl und Torsten Wissel wurden dankend aus der Vorstandschaft entlassen und werden künftig durch Dominik Koch und Florian Gehringer ersetzt.

Als Schriftführerin agiert künftig Martina Peter. Weiterhin im Amt als Kassiererin bleibt Anita Zitz.

„Immenser Kraftakt“: Bürgermeister würdigt Fleiß der Imker (Main Echo)

Segnung: Mömbriser Verein stolz auf neues Domizil mit Lehrbienenstand in Daxberg – Wärmedämmung und Holzverschalung fehlen noch.

Mömbris-Daxberg. Es ist vollbracht: Das Vereinsheim mit Lehrbienenstand des Mömbriser Imkervereins wurde am Sonntag gesegnet. Und das gewissermaßen gleich doppelt, denn während Kaplan Mariusz Kowalski das Innere mit Weihwasser besprengte, öffnete Petrus draußen alle Regenschleusen.

Geschnitzes Ambrosius-Bild
„Gib, dass dieses Gebäude und alles, was hier geschieht, zum Wohl für die ganze Gemeinschaft wird“, führte der Kaplan in seinen Gebeten aus. Insbesondere segnete er das Bild des Heiligen Ambrosius. Manfred Schuck aus Königshofen hat das Bild des Imkerschutzpatrons geschnitzt.

Ernst Krebs, der den Mömbriser Imkerverein seit 25 Jahren als Vorsitzender führt, erinnert in seiner Festansprache daran, dass der Imkerverein „ein schönes Stück über 100 Jahre alt“ sei, auch wenn sich diese Vermutung auf andere Urkunden als ein schriftliches Gündungsdatum stützen müsse.

In diesen Jahrzehnten hätten die Imker immer wieder Probleme bewältigen müssen. Als Beispiele nannte Krebs das Bienensterben im Krieg, weil der Zucker zum Füttern fehlte, und die aktuell aktive Varroamilbe. Ein beständiges Problem seien Pflanzenschutzmittel: „Wir dürfen nicht einfach den Landwirten den Schwarzen Peter zuspielen. Aber wir bitten alle, solche Mittel so wenig wie möglich einzusetzen“, sagte er. Abschließend würdigte Krebs die Mitglieder für den Bau des Vereinsheims. Das Engagement sei weiterhin wichtig: Außen fehlen noch die Isolierung und die Holzverschalung.

Geld von der Gemeinde
„Ein Vereinsheim fertigzustellen ist immer ein großer Erfolg. Vor allem, wenn es ein solch immenser Kraftakt war, wie in diesem Fall“, gratulierte Bürgermeister Felix Wissel zur Fertigstellung.
Ohne aktive Vereine wäre das kulturelle Leben sehr viel ärmer, sagte Wissel und erinnerte daran, dass die Marktgemeinde Mömbris das Projekt des Imkervereins mit 5000 Euro unterstütze; ein kleinerer Betrag stehe noch für die Wärmedämmung bereit.

Lob vom Kreisverband
Helmut Fieger, Vorsitzender des Kreisverbands der Imker Aschaffenburg, schloss sich den Glückwünschen zu „diesem gelungenen und zweckmäßigen Lehrbienenstand“ an. Besonders hob er Ernst Krebs hervor, der bei diesem Projekt Weitsicht bewiesen habe. Trotz der schlechten Rahmenbedingungen hoffte Fieger, dass noch viele jungen Mitglieder gewonnen werden könnten. Auch Helmut Heeg vom befreundeten Imkerverein Goldbach gratuliert den Mömbriser Imkern zu ihrem Werk. mst
Bild: Kaplan Mariusz Kowalski (stehend, mit Buch in der Hand) segnete am Sonntagnachmittag das in Eigenregie errichtete Vereinsheim des Imkervereins Mömbris in Daxberg. Foto: Marion Stahl

Ein Heim für die Mömbriser Imker (Main Echo)

Vereinsbauprojekt: Bau in Daxberg nach vier Jahren weitgehend fertig – Einweihungsfeier am Sonntagnachmittag

Mömbris-Daxberg. Vor nunmehr vier Jahren begann der Imkerverein Mömbris mit den Bauarbeiten für sein Vereinsheim am Lehrbienenstand in Daxberg. Ganz fertig ist das Gebäude hinter dem Bauhof zwar noch nicht, dennoch wird es bei einer Einweihungsfeier am Sonntag von Kaplan Mariusz Kowalski gesegnet.

Ein Vereinsheim wollten die Imker schon immer bauen, doch erst als der Verein im Jahr 2003 den unterfränkischen Imkertag im Mömbriser Ivo.Zeiger-Haus ausrichtete, reichten die Finanzen. Und nachdem mit Hilfe der Gemeinde eine geeignete Fläche gefunden war, ging es los. Mit Ausnahme weniger Arbeiten, bei denen Fachkenntnisse notwendig waren, wurde alles in Eigenregie erledigt.

500 Bienenvölker
Außerdem haben die Mitglieder, aktuell sind es mit 55 rund 500 Bienenvölkern, zinslose Darlehen zur Verfügung gestellt. „Das waren bei jedem zwischen 50 und 1000 Euro“, erklärt Werner Schielke, einer von drei gleichberechtigten Vorsitzenden des Vereins. Manche Beiträge wurden gespendet, viele seien bereits wieder zurückgezahlt.

Der Sängerkreis Daxberg, der im Heim der Bienenfreunde proben durfte, überließ dem Imkerverein bei der eigenen Vereinsauflösung (wir berichteten) die Küche, und eine Brauerei in Wiesen bot passendes Mobiliar und gute Konditionen.

So ist nun der Innenbereich bis auf ein paar Lampen fertig und außen wurde bereits ein kleiner Garten angelegt. Als nächstes sollen die Terrasse überdacht werden, damit Gäste bei Vereinsfesten und sonstigen Veranstaltungen auch draußen im Trpckenen sitzen. Später werden noch die Außenwände verputzt. „Das machen wir Schritt für Schritt, immer wenn Geld vorhanden ist. Der Verein ist schuldenfrei und das soll auch so bleiben“, so Schielke weiter. Das Einweihungsfest mit Kaffe und Kuchen sowie einem Grillnachmittag beginnt am Sonntag um 13 Uhr (Segnung ist um 13.30 Uhr). Marion Stahl

 

Bild: Schritt für Schritt kommt der Imkerverein Mömbris mit seinem Heim in Daxberg voran. Darüber freuen sich auch Vorsitzender Werner Schielke (rechts) und die Mitglieder Ernst Krebs und Renate Stenger. Rechtzeitig zur Einweihung am Sonntag ist der Innenbereich fertig, den unter anderem ein Bild des Heiligen Ambrosius ziert, Schutzpatron der Bienen und Imker. (Foto: Marion Stahl)