Rettet die Bienen! Daxberger Farbkleckse besuchen den Imkerverein mit seinen Bienen.

Nicht nur die Erwachsenen in Bayern können durch ein Volksbegeheren die Notwendigkeit der Bienen, bekunden – auch schon unsere jüngsten Erdenbewohner teilen dieses Wissen. Die Kinder des Kindergarten Farbklecks Daxberg haben in der letzten Woche sehr viel über Bienen gelernt, Bienen gebastelt,…

Nicht nur die Erwachsenen in Bayern können durch ein Volksbegeheren die Notwendigkeit der Bienen, bekunden – auch schon unsere jüngsten Erdenbewohner teilen dieses Wissen.
Die Kinder des Kindergarten Farbklecks Daxberg haben in der letzten Woche sehr viel über Bienen gelernt, Bienen gebastelt, das Märchen von der Bienenkönigin gehört und natürlich das albekannte Lied „sum, sum, sum..“ gesungen.
Den Abschluss der „Bienenwoche“ krönte unser Besuch beim Imkerverein in Daxberg.
Hier wurden wir von Florian Gehringer und Werner Schielke herzlich begrüßt. Alles war schon wunderbar vorbereitet.Viele Imkerutensilien standen auf dem Tisch, wodurch die Neugierde der Kinder geweckt wurde.
Selbst die jüngsten Kinder hörten gebannt und aufmerksam den Erzählungen von Florian Gehringer zu..
Florian hat die Kinder super in das Lehrgespräch miteinbezogen, jedes Kind durfte sich einen Gegenstand aussuchen, der dann ausführlich und kindgerecht erklärt wurde.
Mit allen Sinnen….Riechen z.B. das Nelkenöl – zur Abwehr der Bienen, der Smoker…aber auch die Honigwaben strömten einen unverkennbaren Duft aus.
Aber auch das Fühlen….die Hanfspäne für denSmoker, der Wachskuchen uvm.
Das Sehen…hier war der Blick in den Schaukasten faszinierend. Wer findet die Bienenkönigin? Was machen die Arbeiterinnen? Wo sind die Eier und Larven?
Und zu guter Letzt durfte das Schmecken nicht fehlen….zuerst gab es Blütenpollen zum probieren…erinnert schon ein bisschen an Honig…aber dann wurden alle Gäste mit leckeren Honigbrötchen verwöhnt.
Der traditionelle Ausflug ins „Bienenhaus“ ist immer wieder eine Bereicherung für uns alle.
Die Kinder werden sensibilisiert für die Schönheit und Einzigartigkeit unserer Heimat und lernen somit auch den wertschätzenden Umgang mit der Natur und entwickeln schon sehr früh ein kindliches Umweltbewusstsein.
Vielen herzlichen Dank für diesen einzigartigen Vormittag…..wir kommen gerne wieder!

 

Bienenschwarm in Mömbris gefunden? Das ist zu tun…

Der Auszugs eines Bienenschwarms ist ein Naturschauspiel der ganz besonderen Art. Ein neues Bienenvolk wird geboren! Auch Nicht-Imker brauchen wider der Erwartung keine Angst vor einem Schwarm zu haben. In der Regel sind diese sehr friedlich. Ende April bzw. im Laufe des Mai erreichen die Bienenvölker den Zenit Ihrer Stärke. Auch die Natur bietet zu diesem Zeitpunkt ein breites Nektarangebot. Auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung teilt sich das Volk. Die Altkönigin verlässt mit vielen tausenden Bienen ihren Stock – auch junge Prinzessinnen verlassen mit einem Teil des Volkes die Beute.  Nach einer kurzen Orientierungsphase, sammelt sich die Schwarmtraube an einem geeigneten Ast/Baum. Von nun an starten die erfahrensten Spurbienen auf und suchen eine neue Behausung. Im Schwarmkollektiv zu einer Entscheidung gekommen, bricht die gesamte Traube innerhalb von wenigen Stunden auf und bezieht die neue Unterkunft. Auf ihre Reise nehmen die Bienen Proviant in Form von Honig für etwa 3 Tage und den Wideraufbau Ihres Wabenwerkes mit. Der Imker sieht sich um seine Mühe und Ernte gebracht und versucht die Bienen so zu lenken, dass ein Schwarm ausbleibt. Dennoch lässt es sich nicht immer verhindern, da auch die Bienen ihrem natürlichen Lauf folgen und dem Lenken des Imkers nicht immer nachgeben.

Dem Tode geweiht…

Geschwärmte Bienenvölker die nicht gefunden und dadurch nicht von einem Imker betreut werden, sind dem Tode geweiht! Meist schaffen die Immen es über den ersten Winter, aber schon in einem der folgenden Winter stirbt das Bienenvolk als Ganzes durch eine Vielzahl an Krankheiten – häufig übertragen durch die Varroamilbe.

So helfen Sie dem Bienenschwarm:

Melden Sie sich bei einem Imker in Ihrer Nähe… In der Regel wird er sich um das Bienenvolk kümmern, es einfangen und den Bienen eine kuschelige Behausung spendieren – natürlich gegen ein wenig Honig im kommenden Sommer :). Sollten sie keinen Imker kennen oder ihr Honiglieferant gerade nicht erreichbar sein, melde Sie sich bitte beim Imkerverein Mömbris und setzen einen Schwarm-Alarm ab: info@imker-moembris.de oder telefonisch unter  06029 99 66 63.

Jahreshauptversammlung 2017

Am 28.01. fand die Jahreshauptversammlung am Lehrbienenstand in Mömbris-Daxberg statt. Das Vereinsgebäude war gut besucht und fast bis auf den letzten Platz gefüllt.
Werner Schielke begrüßte die versammelten Imkerinnen und Imker. Gemeinsam bedachte man die im Jahr 2016 verstorbenen Vereinskollegin in einer Schweigeminute.

Anschließend informierte Anita Zitz über die Finanzen des Vereins. Die Kassenprüfer bestätigten eine einwandfreie Buchführung und beantragten die Entlastung des Vorstands, welche einstimmig beschlossen wurde. Nach abgeschlossener Völkermeldung informierte die Vorstandschaft gemeinschaftlich über den aktuellen Stand der Behandlungsmittelbestellung. Aktuell ist keine Bezuschussung von Behandlungsmitteln angedacht. Die Bezuschussung soll lediglich für den Nasenheider-Verdunster als Applikator gewährt werden. Eine Bestellung der Behandlungsmittel könnte evtl. aber dennoch über den Kreisverband zustande kommen.

In Zusammenarbeit mit dem Markt Mömbris wird geprüft ob eine partnerschaftliche Aussaat einer mehrjährigen Bienenweide gegenüber der Heimbacher Mühle an der Bundestrasse und dem Fahrradweg realisiert werden kann. Die ersten Signale der Gemeindeverwaltung sind positiv. Weiterhin wurde ein Antrag zur Bezuschussung der Dämmung unseres Imkerheims beim Markt Mömbris vorgebracht. Die nötigen Formalitäten werden derzeit eingeholt.

Die Vorstandschaft appelierte an alle anwesenden Gäste auf eine aktive Mitgliedschaft im Vereinsleben und der Beteiligung an entsprechenden Veranstaltungen des Imkervereins.

 

Tolle Zusammenarbeit beim Arbeitseinsatz

Am 14. Januar 2017 kamen 14(!) tatkräftige Mitglieder um den ersten Arbeitseinsatz im Jahr 2017 in Angriff zu nehmen. Dabei konnten viele Baustellen vorangetrieben oder gar abgeschlossen werden. Zum Beispiel konnten im Innenbereich die Fensterbacken geweißt werden und damit das Grau überdecken. Der Schulungsraum wirkt nun noch ein Stück wohliger… Ein weiterer Trupp schuftete im künftigen Schleuderraum. Hier konnte die Mauer in Richtung Container abgeschlossen und der Großteils des Untergrunds zum fliesen aufbereitet werden.

Im Außenbereich wurde ein Großteil der Böschung zum Weg hin freigearbeitet. Die verwilderte Brombeerhecke, die auch unseren Bienen als wertvoller Spender diente, wurde gerodet und damit ein kleiner Grundstein gelegt um den Hang künftig auch optisch etwas ansprechender anzulegen. Mittelfristig soll hier ein Bienenlehrpfad entstehen bei dem verschiedenste Trachtpflanzen beheimatet und beschrieben sein werden. Weiterhin sollen hier Schautafeln einen Platz finden, die Wanderern einen Einblick in unsere Bienenvölker bieten.

An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal für die fleißigen Helfer an diesem Tag, aber auch für die tolle Unterstützung aller helfenden Hände im vergangenen Jahr. Neben vielen aktiven Mitgliedern wird unser Imkerverein auch an vielen Stellen von ehrenamtlichen Helfern unterstützt die selbst keine Bienen halten, aber unserem Verein dennoch gerne etwas Gutes tun möchten. VIELEN DANK!

Behandlungsmittelausgabe 2016

Die Behandlungsmittel für alle Mitglieder sind eingetroffen und können am Lehrbienenstand abgeholt werden. Für die Ausgabe sind die Termine zum Imkertreff am Freitag, den 24. Juni 2016 ab 19.00 Uhr oder aber im Rahmen der Schulung am Sonntag, den 26. Juni ab 10.00 Uhr vorgesehen.

Eine Stockwaage für den Lehrbienenstand

Seit einigen Wochen ist der Imkerverein stolzer Besitzer einer Stockwaage. Die Waage am Lehrbienenstand in Daxberg bietet interessierten Imkern nicht nur die Möglichkeit sich über den Trachtverlauf zu informieren. Vielmehr bietet sie die Möglichkeit auch verschiedene Umgebungsvariablen zu beobachten. So wird bspw. die Temperatur und der Luftdruck gemessen. Ein Highlight stellt dabei sicherlich auch die Brutnesttemperatur dar. Über einen Temperaturfühler im inneren des Bienenstocks wird dabei ein Temperaturwert nahe an der Bienentraube gemessen.

Gebaut wurde die Stockwaage von Achim Pfaff aus Geiselbach, der auf seiner Internetseite www.imker-stockwaage.de zeigt mit welchen Materialien eine digitale Stockwaage selbst gebaut werden kann. Attraktiv ist neben der fachlichen Herausforderung dabei auch sicherlich der günstige Preis im Vergleich zu den Waagen der bekannten und namhaften Herstellern. Die Waagen stehen dabei in den technischen Möglichkeiten in Nichts nach. Achim ist an vielen unserer Veranstaltungen zu Gast und beantwortet Euch weitere Fragen.

Die Auswertung unserer Stockwaage findet ihr unter: waage.imker-moembris.de

Neue Vorstandschaft gewählt

Am Samstag, dem 09. Januar 2016 kamen die Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung in das Vereinsheim am Lehrbienenstand zusammen.

Werner Schielke bleibt weiterhin Vorsitzender und treibende Kraft des Imkervereins. Florian Uhl und Torsten Wissel wurden dankend aus der Vorstandschaft entlassen und werden künftig durch Dominik Koch und Florian Gehringer ersetzt.

Als Schriftführerin agiert künftig Martina Peter. Weiterhin im Amt als Kassiererin bleibt Anita Zitz.